Freitag, 5. April 2013

friday i'm in love

mit einem Maulwurf. Und zwar einem aus Marzipan. Ich habe lange auf eine Gelegenheit gewartet, diesen Kuchen zu backen und heute war es endlich soweit, anlässlich des Geburtstages des großen J's, das jetzt noch größer ist....


Und hier kommt das Rezept:

Kirsch-Maulwurfkuchen
Für ca. 16 Stück braucht ihr

150g Butter und ein bißchen zum Einfetten
275g Mehl und ein bißchen zum Ausstäuben 
100g Zartbitterschokolade
150g + 3EL Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
Salz
4 Eier (Gr. M)
1 Päckchen Backpulver
15g Kakao
7 EL Milch
1 Glas (720ml) Sauerkirschen  
1 Päckchen Vanillepulver
500g Schlagsahne
2 Päckchen Sahnesteif  

Für den Maulwurf
ca. 150g Marzipan
evtl. rote Lebensmittelfarbe
2-3 TL Kakao
2 braune Zuckerperlen  

Eine Springform (26cm ) einfetten und mit Mehl ausstäuben. Backofen vorheizen (E-Herd: 175°C/Umluft 150°C). Schokolade zerkleinern und im heißen Wasserbad schmelzen.

150g Butter, 150g Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker und 1 Prise Salz mit dem Handrührgerät cremig rühren. Eier nacheinander unterrühren. Schokolade dazu geben und unterheben. 275g Mehl, Backpulver und Kakao mischen und abwechselnd mit  der Milch unterrühren. Teig in die Springform geben und glatt streichen. Im Ofen ca. 30 Minuten backen. Danach herausnehmen und in der Form auskühlen lassen. 

In der Zwischenzeit den Maulwurf vorbereiten: 100-150g Marzipan mit 50g Puderzucker verkneten. 1 walnussgroßes Stück abnehmen und mit sehr sehr wenig roter Lebensmittelfarbe (optional, wie ich finde) einfärben. Den Rest vom Marzipan mit 2-3 TL Kakao verkneten. Daraus den Rumpf, den Kopf und die Arme vom Maulwurf formen. Aus der rosafarbenen Masse Hände und Nase formen. Für die Augen zwei braune Zuckerperlen benutzen. Alles zusammensetzen, fertig ist der Maulwurf. 

Die Sauerkirschen im Sieb abtropfen lassen und den Saft auffangen. Mit Wasser den Saft auffüllen bis es 1/2 Liter ergibt. Puddingpulver, 3 EL Zucker und 6 EL Saft miteinander verrühren. Den restlichen Saft aufkochen. Dann das angerührte Puddingpulver in den kochenden Saft geben und schnell miteinander verrühren. Aufkochen und mindestens 1 Minute köcheln lassen. Dann vom Herd nehmen und ca. 10 Minuten auskühlen lassen.

Ungefähr 1/3 des Bodens waagerecht abschneiden und grob zerbröseln. Den unteren Boden auf eine Tortenplatte setzen und die Kirschen gleichmäßig darauf verteilen. Auskühlen lassen bis die Masse fest ist. 

Die Sahne mit dem Rührgerät steif schlagen. Dabei 2 Vanillezucker und 2 Sahnesteif hinzugeben. Die Sahne kuppelartig auf die Kirschen und den Tortenrand streichen. Dann die Kuchenbrösel auf der Sahne verteilen und den Maulwurf in die Mitte setzen.

Urteil: Sehr empfehlenswert. Sieht nicht nur putzig aus, sondern schmeckt auch richtig gut. Und der Aufwand ist überschaubar. Den Maulwurf zu kneten ist wohl die größte Herausforderung. Schließlich will man ja, dass er aus allen Perspektiven aussieht wie ein Maulwurf und nicht wie ein Flachnasenaffe...
Das Rezept hab ich von hier: Klick
   

Kommentare:

  1. Das hast Du einfach wunderbar gemacht - ich bin begeistert. Der Maulwurf ist einfach zu herrlich!
    Bei uns gab es gestern auch wiedermal einen Geburtstag zu feiern mit allerhand Kuchen, aber ein so niedliches Exemplar war nicht dabei :-)
    Euch ein tolles Wochenende und ganz liebe Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sanne, der Kuchen sieht ja klasse aus! Und der Maulwurf ist so herzig:-) Der kleine Bruder ist ganz begeistert von deinem Kuchen und wünscht sich so einem zu Geburtstag. Schau mal sein essbare Kunstwerk an:-)
    Liebe Grüße,
    Gina

    AntwortenLöschen
  3. Der Maulwarf ist ja einfach nur toll geworfen und sieht sehr lecker aus. Das war bestimmt eine tolle Geburtstagsfeier für den älter gewordenen J.

    AntwortenLöschen

Schön, dass ihr mich besucht! Ich freu mich über jeden eurer Kommentare!